Aktuelles + Hilfe

KVB: Aktiv60Ticket kann wegen Coronakrise ruhen

Redaktion · 07.04.2020

Foto: Christoph Seelbach

Foto: Christoph Seelbach

Die Kölner-Verkehrs-Betriebe erstatten die monatlichen Gebühren auf Antrag. Dann darf das Ticket nicht genutzt werden.

Angesichts der Coronakrise haben die Kölner-Verkehrs-Betriebe die Möglichkeit eingeräumt, dass Abonnement-Kunden ihr Aktiv60Ticket ruhen lassen können. Wer Änderungswünsche zu seinem Abonnement hat, es beispielsweise für einen bestimmten Zeitraum bis 30.6.2020 ruhen lassen möchte, wendet sich bitte unter Angabe der Vertragsnummer und des Änderungsgrundes per Mail an kundenservice@kvb.koeln. Die Kosten für den Zeitraum, in dem das Ticket nicht genutzt wird, werden aus buchungstechnischen Gründen dann im übernächsten Monat zurückerstattet.

Weitere Detailfragen können in den drei KVB-Vertriebsstellen am Neumarkt, Dom und Ebertplatz von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 19 Uhr persönlich geklärt werden. Die die KVB-KundenCenter Südstadt, Mülheim, Ehrenfeld und an der Scheidtweiler Strasse bleiben aber zur Eindämmung des Coronavirus bis auf weiteres geschlossen.

Zu beachten: Nutzen Sie das Aktiv60Ticket trotz der Ruhendstellung, fahren Sie ohne gültigen Fahrausweis und damit schwarz. Dann immer Einzelfahrschein über den Ticketautomaten oder die KVB-App buchen.

Tags: Corona , KVB

Kategorien: Aktuelles + Hilfe